Termine

Es gibt keine nächsten Termine.

Überreichung des Bundesverdienstkreuzes am Bande

10.10.2008 - 09:01

Bild



Justizminister Jürgen Banzer überreicht Dr. Dagmar Charrier aus Steinbach (Taunus) das Bundesverdienstkreuz am Bande - Ehrenamtliches Engagement auf dem Gebiet der AIDS-Aufklärung und im Justizvollzug sowie im kommunalpolitischen Bereich gewürdigt

 
Wiesbaden/Steinbach (Taunus).- „Frau Dr. Dagmar Charrier hat sich über Jahrzehnte hinweg mit einem hohen Maß an Einsatzfreude, Kontinuität, Fachwissen und Verantwortungsbereitschaft für die Belange der Bürgerinnen und Bürger des Hochtaunuskreises eingesetzt. Daneben stellt sie ihre hohe ärztliche Kompetenz in besonderer Weise ehrenamtlich der Allgemeinheit zur Verfügung. Mich beeindruckt besonders, wie unermüdlich und energisch sie für die Interessen und Rechte der von Krankheit betroffenen Menschen eintritt und freue mich sehr, sie heute für ihre Verdienste besonders ehren zu dürfen." Mit diesen Worten überreichte der Hessische Justizminister Jürgen Banzer heute das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Dr. Dagmar Charrier aus Steinbach (Taunus).

Neben ihrer Tätigkeit als Fachärztin für Allgemeinmedizin ist Dr. Charrier auch ehrenamtlich aktiv. Seit 1992 leitet sie den Frankfurter Verein AID S-Aufklärung e.V., der vom Land Hessen gefördert wird. In sachgerechter und enger Abstimmung mit den hessischen AIDS-Hilfen, hier vor allem der AlDS-Hilfe Frankfurt, hat der Verein sich die Aufklärung und Beratung von Menschen zum Ziel gesetzt, die Fragen zu HIV und AIDS haben. Unter ihrer tatkräftigen Leitung konnte die Reputation des Vereins gemehrt und das Wirkungsfeld ausgeweitet werden. Dr. Charrier bietet seit 1992 Aufklärung s Veranstaltungen in Schulen und in Betrieben in Frankfurt am Main, im Hochtaunuskreis, im Main-Taunus-Kreis und in Hanau an. Sie hat mit ihrem dreiköpfigen Team im Jahr 2006 ca. 1.800 individuelle und ca. 1.000 telefonische Beratungsgespräche geführt sowie ca. 700 Anfragen per Mail beantwortet. Der Verein führt auch einen anonymen Schnelltest durch. Im Jahr 2006 haben ca. 700 Menschen dieses Angebot wahrgenommen.

Darüber hinaus führt der Verein auch Präventionsveranstaltungen in der Justizvollzugsanstalt Wiesbaden durch. In Kleingruppen wird dort mit Gefangenen über den Gesamtkomplex Gesundheitsvorsorge diskutiert und so versucht, ein zunehmendes Bewusstsein für mehr Eigenverantwortung zu wecken. Frau Dr. Charrier steht diesbezüglich in enger Zusammenarbeit mit Justizminister Jürgen Banzer und bildet eine wichtige Schnittstelle zwischen der Vereinsarbeit und dem Justizvollzug. Das Präventionsprogramm soll künftig auch auf weitere Justizvollzugsanstalten ausgedehnt werden.

„Wenngleich die HIV-Therapie große Fortschritte gemacht hat, ist die Krankheit noch nicht heilbar. Präventionsarbeit und die Stärkung der Eigenverantwortlichkeit haben daher einen sehr hohen Stellenwert. Ich bin Ihnen, Frau Dr. Charrier, besonders für Ihren wertvollen Einsatz im hessischen Justizvollzug dankbar. Mit Ihrem Engagement sensibilisieren Sie die Gefangenen und verdeutlichen, dass sie für ihr Handeln auch im gesundheitlichen Bereich selbst verantwortlich sind. Ihrer Aufklärungsarbeit, für die Sie hohe zeitliche Opfer erbringen, gebührt unser aller Anerkennung. Dass Ihr beispielgebendes Wirken auch durch die Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland gewürdigt wird, ist ein Zeichen des Dankes im Namen unserer Gesellschaft", erklärte Justizminister Jürgen Banzer.

Zurück